Die Angaben hat Abicht,Till Konstantin zur Verfügung gestellt.

Im Vorübergehen

02. Ausgabe – April 2014

Vom 27. Februar bis zum 1. März haben wir im Einkaufszentrum Bramfeld für das Schach und für unseren Verein geworben. Wir haben eine positive Resonanz erzeugt und wir haben gezeigt, dass unser Verein lebt. Das ist für uns und unseren Verein allemal wichtig und gut, und vielleicht stößt doch noch der ein oder andere Nachzügler zu uns.

14. Ausgabe – Juli 2013

Sechs Spieltage der Vereinsmeisterschaft haben einen deutlichen Spitzenreiter mit 5:0 Punkten(aus 5) hervorgebracht. Oliver Coser hat bisher alles gewonnen. Da Oliver aber noch gegen Jörn Debertshäuser, Konstantin Abicht, Eddy Wrobel und Heinz Molsner wird spielen müssen, ist für die Nachzügler noch nicht alles verloren. Vielleicht wird ja auch noch unser amtierender Vereinsmeister Markus Dimke mitmischen, der allerdings erst bei 2,5 Punkten (aus 4) steht. Heinz Molsner ist übrigens gerade 80 Jahre alt geworden und hat seine letzten 3 Partien gewonnen.

13. Ausgabe – Juli 2013

Hauptsächlich die vierte Runde ist Gegenstand dieser Ausgabe. Nach ihrem Remis bleiben Steffen Neutsch und Jörn Debertshäuser ganz vorn und werden sich in der fünften Runde mit den beiden Verfolgern Oliver Coser und Konstantin Abicht messen, die jeweils ein Spiel weniger aufweisen. Diese vier sind im Moment die Favoriten, und die fünfte Runde wird eine erste Ahnung dafür geben, wer am Ende die Nase ganz vorn haben wird.

12. Ausgabe – Juli 2013

Diese Ausgabe beschränkt sich auf Partien aus der Vereinsmeisterschaft. An der Spitze befinden sich verlustpunktfrei Steffen Neutsch und Jörn Debertshäuser, die am 22.7.13 aufeinandertreffen werden. Wegen der Ferien werden aus dem übrigen Feld einige fehlen bzw. die anwesenden Akteure haben weniger Partien absolviert, so dass die weiteren Begegnungen zwischen Außenseitern und Favoriten stattfinden werden. Hier darf man auf die ein oder andere Überraschung gespannt sein.

11. Ausgabe – Juli 2013

Die ersten beiden Runden sind gespielt. Kuriose Vorkommnisse und Überraschungen sorgten in den ersten beiden Runden für Aufmerksamkeit. So gab Bernhard Panter frustriert seine Partie gegen Steffen Neutsch (etwas vorzeitig) auf, als er einen Turmgewinn ausgelassen hatte.

Klaus Bönecke stand drei Züge vor dem Matt, doch Ahmed Salem griff fehl und musste aufgeben. Markus Dimke stellte in gewonnener Stellung gegen Egon Schacht eine Figur ein, konnte sich aber mit vier Bauern gegen die schwarze Mehrfigur noch ins Remis retten.

10. Ausgabe – Juli 2013

Beide Teams sind aufgestiegen. Auch unsere Nachbarn aus Volksdorf waren erfolgreich, so dass wir in der nächsten Saison sowohl in der Stadtliga als auch eventuell in der Bezirksliga Nachbarschaftsduelle austragen werden.

9. Ausgabe – Juni 2013

Unsere Mannschaften: Beide Farmsener Teams sind aufgestiegen. In der kommenden Saison werden wir uns voraussichtlich mit den Schachfreunden aus Volksdorf in der Stadtliga und in der Bezirksliga wiedersehen, weil Volksdorf 1 und Volksdorf 2 ausgezeichnete Aussichten haben, ebenfalls aufzusteigen.

8. Ausgabe – Mai 2013

Die erste Mannschaft steht kurz vor der Rückkehr in die Stadtliga, denn zwei Runden vor Schluss ergibt sich ein Vorsprung von 3 Punkten vor HSK 14. Das Restprogramm gegen Bramfeld SK und Barmbek 3, die sich beide in der unteren Tabellenhälfte befinden, ist machbar.